lefttop neu
test
hardware

                                                         

KING KHAN AND HIS SHRINES - THREE HAIRS AND YOU'RE MINE

VR1208

TRACKLIST

1. three hairs and you're mine
2. kukamonga boogaloo
3. fool like me
4. don't walk away mad
5. saba lou
6. king of the jungle
7. live fast die strong
8. que lindo sueno
9. tell me
10. crackin' up
11. the mashed potato itch
12. shivers down my spine
KING KHAN AND HIS SHRINES

"three hairs and you're mine"

LP: VR1208 (EAN-CODE: 7640111760221)
CD: VRCD08 (EAN-CODE: 7640111760412)
ORDER

King Khan's roots are in India and in Canada he had his first Punk Bands, with the Spaceshists and released several records, went touring in Europe and Stayed, then felt in Love with Soul Music and Started the Sensational Shrines, now this band exists for a couple of years, they played 3 Times the Roskilde Festival !!, Wild Weekend in Spain, and hundreds of gigs in Germany, France, Switzerland, Italy, Holland, Belgium.... and the mission is Voodoo Soul , with Horn Blow selection, Go Go Dancer and even bringing along a Tarzan Look A like for one song... the Whole Band is a mixed up crazy family with a even more insane and Fantastic Charismatic Singer... this Record gonna Blow your Wig away , this is Soul Music !!! they have one cover version 'Crackin' up' by Bo Diddley , the rest comes from the feather of King Khan, "Shivers down my Spine" is so under your skin music you gonna kill your self after listening to this one, and while listening to Tell me... You Gonna Shake your ass like never before, recorded in London's Toe Rag Studios with Liam Watson, after 4 Days recording, the band did a gig in London, it was sold out, the police came after the 4 song, couse the audience was to wild, king khan sed some bad things to the cops so they had to stop...

 




German:
King Khan's Wurzeln liegen in Indien und Kanada, wo er in seinen ersten Punkbands spielte. Er brachte einige Alben mit den Spaceshits raus (auf Sympathy for the Record Industry), tourte durch Europa, wo er letztendlich auch blieb, sich in die Soul Musik verliebte und die unfassbaren „Shrines" gründete. Die Band existiert nun seit einigen Jahren, sie spielten bereits drei mal auf dem Roskilde Festival, gaben hunderte von Gigs in ganz Europa und der übrigen Welt...Die Mission ist stets VOODOO SOUL, gepredigt mit Bläsern, GoGo Tänzern, Kostümen und viel Magie.Die gesamte Band ist eine irsinnige Familie mit einem noch wahnsinnigerem, fantastisch charistmatischem Sänger als Familienoberhaupt.
Dieses Album haut Dich um, DAS ist Soul Music.
Unter anderem wirst Du ein Cover von Bo Diddleys „Crackin' up" finden, der Rest kommt alles aus King Khan's begnadeter Feder. Von zuckersüssen Balladen wie „Shivers Down My Spine" bis hin zu Shake Ass Nummern wie „Tell Me" ist alles zu finden was das Voodoo Soul Herz begehrt.   Aufgenommen wurde die Platte von Sir Liam Watson in den legendären Toe Rag Studios in London.



REVIEWS


CORDUROY (AUS)
If James Brown wasn't in jail (I can'tkeep track is he in or out at the moment) and if he was 20 years old and had a wild rockin band with sax, piano, brass section and guitars then he would sound like this....authentic but wild R'n'B sould from King Kahn who I saw play in Spain and he is like a young JB.....he's a crazy black dude and he howls and moans and MAN can he dance....e slayed em in the aisles.. Produced by Liam Watson at the legendary Toe Rag (think White Stripes) studios......KILLER STUFF

O.X (D)
Meanwhile, back in the jungle... Gottverdammt, der Bengel hat Pfeffer im Arsch! Diese Erkenntnis wird für Partizipanten des KING KHAN-Live-Boogaloo sowie für stolze Besitzer seiner bisherigen Veröffentlichungen gänzlich unüberraschend kommen, aber man kann es einfach nicht oft genug sagen: das hier ist eine perfekt dargebotene Reminiszenz an den stompin´ R&B booty-whomp der 50´s und den soulful cool der 60´s. Die vielleicht fruchtbarste Periode der amerikanischen Musik-Historie, als Schwarze noch keine albernen Klamotten trugen und ständig einen von "gangsta this, gangsta that" erzählen mußten, denn ein jeder wusste, für jeden einzelnen von ihnen galt, was ESQUERITA stellvertretend wie folgt ausgedrückt hat: ".  .. anything that was movin´ and flyin´ and goin´ outta the world, I was with it!" Und in eben jene Zeit versetzt einen "Three Hairs And You´re Mine", ohne auch nur ansatzweise retro zu klingen oder die nervtötende.  .. äh... "pretentiousness" einer Band wie THE MAKE-UP aufzuweisen. Hier werden die Biscuits gereicht, die Kartoffeln auf dem Dancefloor platt gestampft und anschließend literweise gravy drübergegossen. Dabei sind die Zitate allgegenwärtig: KING COLEMAN, DON GARDNER, THE FIVE DU-TONES, LONNIE YOUNGBLOOD und natürlich OTIS REDDING, JAMES BROWN und BO DIDDLEY.  Unvermeidlicherweise wird diese Platte in der näheren Zukunft verstärkt dem "sexy/hip/kultig"-Stigma anheim fallen, vorzugsweise vermittelt durch Herrschaften, die James Brown als den alten Opa mit der lustigen Frisur aus "Rocky IV" kennen und inzwischen das Hohelied auf die letzte DIRTBOMBS-LP singen, nachdem sie In The Red Records jahrelang mit dem Arsch nicht angeguckt haben, aber selbst das kann einen im Fall von "Three Hairs And You´re Mine" nicht verdrießen.