lefttop neu
test
hardware

                                                         

V/A - 30 Years Anniversary Tribute Album for the Monsters

VR1299 ZENSUR

TRACKLIST:

1. Urban Junior 'Dead End Street'
2. Dylan Walshe 'and then you cry
3. Nicole Garcia 'Baby OK'
4. Rolando Bruno 'nene mi Droga sos'
5. King Automatic 'Pony Tail and a Black Cadillac'
6. The Sex Organs 'Black'
7. The Failed Teachers 'I See Dead People'
8. Delaney Davidson 'Kiss Her Dead'
9. Sudden Infant 'More you Talk'
10. Helios &Hess 'Mother's Nest (i want you)
11. Bigeneric 'Let me spend the Night with your Wife'
12. The Devils 'More you Talk'
13. The Seniles 'goin away girl'
14. Roy and the Devil's Motorcycle 'Pony Tail and a Black Cadillac'
15. Denis and the Traktors 'I wanna be one of the Monsters'
V/A

"30 Years Anniversary Tribute Album for THE MONSTERS'"

FORMAT LP+CD: VR1299 (Bar-Code: 7640148982511) incl FREE CD+POSTER
FORMAT CD: VRCD99 (Bar-Code: 7640148982542)
Original Release Year : 11.11.2016
ORDER

FRIENDS OF THE MONSTERS PAYING THEIR TRIBUT TO 30 YEARS SWIMMING AGAINST THE MAINSTREAM, THIS COMPILATIOBN SHOWS YOU MANY DIFFEREND FACES OF TODAYS UNDERGRUND MUSIC WITH THE SONGS WRITTEN BY THE MONSTERS. TRASH, MINIMAL ELECTRO, CUMBIA, INDUSTRIAL, COUNTRY OR PUNK ROCK !!! A TRUE MIND BLOWER !!

Friends of the Monsters Paying their tribute to 30 Years Swimming against the Mainstream, in 1986 they were just Friends Drinking Buddies and Music Fans and they Formed the Monsters in Bern Switzerland after their first show and 1st KASSETTE it was Clear that band will make it around the Globe, in the 30 YEARS they played almost Every Continent, Playing JAPAN's the Shelter or Headlining New York's famous CBGB'S, playing countless Clubs and Festivals. For that Compilation they asked their Friends to play a song they wrote.. for example BIGENERIC (Marco Repetto) he is a Long time Hero of all the members he who wrote EISBÄR for GRAUZONE and played in BERN'S FIRST PUNK BAND (1977) GLUEAMS or Eigernordwand, then we have Helios&Hess that is a side project of Herpes ö Delux, Berns Industrial Pioneers (REVEREND BEAT-MAN AND THE CHURCH OF HERPES) or their Long Time Friends Roy and the Devil's Motorcycle, who saw the monsters when they were Teenagers and got inspired my them (their Song was way to long.. so it made it on the CD not on the Vinyl) King Automatic is the Monsters Hero the World's best One Man Band they played countess Gigs Together!!! Delaney Davidson and lovely Miss Nicole Garcia from New Zealand and Los Angeles doing DARK COUNTRY and even Darker CUMBIA, and are Family. Sudden Infant, Urban Junior and the Failed Teachers are from Aarau (50% of the Monsters are from Aarau) and are Long Time Friends from the beginning on, the Same with the Seniles from Zürich who's singer (alain) was working for REC REC DISTRIBUTION the swiss main disrtibuter of voodoo rhythm records in switzerland back in the Days, Dylan Walshe from Ireland did a very special 1st time NASHVILE RECORDING while touring in the USA !!! for that Album the Sex Organs are Old BEST FRIENDS and the Devils are our New Love !! ... Special Track is Denis and the Traktors, who is Denis the Son of MEPHISTO PRODUCTION Philip Niederberger from Luzern who set up alof of Shows for the Monsters

 

DEUTSCH
Engste Freunde der Monsters zahlen ihren Tribut an 30 Jahre Musikalischen Selbstmord und endloses Schwimmen gegen den Strom, 1986 Gegründet von Freunden die zusammen Bier Tranken Konzerte Besuchten und Musik zusammen hörten und machten, doch kurz nach dem ersten Konzert und der ersten Kassette Veröffentlichung war es klar das es sich hier nicht nur um ein warmen Furz handelte und sich ihre Musik wie die Krätze um den Erdball verbreiten wird, So ist's geschehen, Nur Am Rande Wahrgenommen in der Schweiz,Tourten sie um den Ganzen Globus (Tokyo's Shelter Club, Headlining New York's CBGB's ,in unzähligen Clubs und Festivals.
Für diese Kompilation wollten sie keinesfalls ein Stell dich ein der Populären Musik Szene machen eher wollten sie Zeigen anhand Ihrer Freunde woher die Monsters kommen, so haben sie die gefragt mit denen sie ihren Weg gegangen sind um einen Song bei zusteuern, und was herausgekommen ist ist Verblüffend !!! die Monsters sind Allesamt grosse Fans von Grauzone (Eisbär) oder Glueams (erste Berner punk band 1977) und sind enorm Stolz das Bigeneric (Marco Repetto) einen Song dazu gesteuert hat, Helios&Hess sind auch Enge Band Freunde (Reverend Beat-Man and the Church of Herpes) und sind Bern’s Industrial und Extrem Performance Pioniere, als Roy and the Devil's Motorcycle 13 Jahre alt waren kamen sie an ihrem Konzert und sind seither Enge Freunde, King Automatic ist auch Ein Langzeit Freund und sie haben Etliche Konzerte zusammen Bestritten und bewundert sich gegenseitig, Delaney Davidson und Nicole Garcia aus Neuseeland und Los Angles sind schon Fast Familie, und weil 50% der Monsters aus Aarau ist dürfen natürlich Sudden Infant, Urban Junior und die Chaos Truppe the Failed Teachers nicht fehlen so auch the Seniles aus Zürich , dessen Sänger Alain im REC REC vertrieb für Voodoo Rhythm Arbeitete, the Sex Organs sind die Geschlechtsteile der Monsters, Dylan Walshe aus Irland hat speziell diesen Song in Nashville aufgenommen !!! und die the Devils sind die Neuen Monsters Helden !!! aus Italien, Als Bonus Track sind Drauf Denis and the Tracktors Mephisto productions Philip Niederberger Luzern, der unzählige shows für die Band organisiert hatte


REVIEWS:


SLUG (USA)
To play for The Monsters, each group performs a song that they would consider their favorite by the legendary group. In doing so, each band draws on their respective talents for this compilation. It is also of note that each band has a personal connection to The Monsters and are held in high regard and treated like family. It is therefore not surprising that these groups carry on a sound that emphasizes the beauty that defines Reverend Beat Man’s label Voodoo Rhythm Records. To be fair, there are probably many who may read this in Utah and the surrounding region who have yet to bear witness to this labels’ unique sounds, much less anything by The Monsters. So lets say that what is on this compilation is unlike anything that has yet to assault your ears—with maybe an exception for anything from the Memphis, Tennessee—based label Goner Records.

SCHARFE SCHÜSSE (DE)
Die Schweizer Uhren mögen ja manchmal die klischeehaften Eigensinnigkeiten erfüllen, kommen aber am Zahn der tatsächlichen Zeit nicht vorbei, egal in welchen Tempo/Rhythmus die Zeiger auch ihren Runden drehen mögen. Im Fall der Schweizer Trash Rock 'N' Roller The Monsters, die vor allem in Psychobilly-Kreisen ihre Die Hard Fanbase haben, steht die 30 Jahresmarke nun unumstößlich in der lebenssatten Vita, die seit 1.986 so einige Veröffentlichungen und das hauseigene Label Voodoo Rhythm Records mit sich brachte. The Monsters bespielten tausende Meilen rund um den Globus - Tokyo, New York (*im legendären CBGB's!) u. v. v. m.. Bandfreunde, ja fast Familienangehörige zollten The Monsters mit diesem Album hörbaren Tribut. Es darf gewreckt, gepogt, ge(head-)bangt oder auch einfach nur freudig gezappelt werden.  Schon das stilechte Coverartwork in bester '70er Russ Meyer Filmästhetik-Tradition dürfte den Kaufanreiz fett unterstreichen, was von der bilderreichen Reise durch die Jahrzehnte noch rundumrahmt wird. Die Hard Fans und Sammlerfreunde werden sich "30 Years Anniversary Tribute Album For The Monsters" so oder so zulegen, zumal dies' andernfalls eine zu große Lücke im CD-/Plattenschrank graben würde. Genau genommen könnte man diese Veröffentlichung sogar als eine Double-Release bezeichnen, da The Monsters gerade ihr neues-, schlicht betiteltes Album "M" veröffentlicht haben. Den zeitlichen Unterschied von ein paar Tagen darf man da schon mal großzügig wegzwinkern.  URBAN JUNIOR eröffnen den Monstertribut mit Compilationcharakter mit "Dead End Street" (Track 1), der in die frühen '80er entführt und Atari/C64 Sounderinnerungen wachruft. Electronic Beat Music quasi. Eigen tönt das Ganze, aber für manche sicher sogar tanzbar. DYLAN WALSHE löst mit "And Then You Cry" (Track 2; Anspieltip I) stilistisch ab und bringt Country-/Akustikflair mit. Der Song ist klasse interpretiert, passt wunderbar in diese Herbsttage und weiß sogar tiefer zu gehen. Dieser Song eignet sich klasse zum Chillout am Abend, während man die Gedanken einfach mal loslässt und mit ein wenig Ruhe in Richtung Tagesende geht.  Das Schöne an solchen Compilation-Tribute-Alben mit diversen Bands ist immer die Vielfalt, die die jeweilige Interpretation/Band hergibt. Und genau so mannigfaltig gestaltig sich dieses Album von Beginn an. Mit NICOLE GARCIA "Baby Ok" (Track 3) gibt es Tuchfühlungsgang mit dem Rock 'N' Roll/Rockabilly, während die eher exotische Interpretation von "Nene Mi Droga Sos" (Track 4) durch ROLANDO BRUNO sich etwas gewöhnungsbedürftiger anhört. Aber die Geschmäcker sind verschieden. So verschieden wie die Klänge, die manchmal etwas abrupt in trashige Rock/Rockabilly/Psychobilly-Gefilde abwandern - KING AUTOMATIC "Pony Tail And A Black Cadillac" (Track 5; Anspieltip II).  Surf und punk-rockigen Drive mit etwas Ramones hintendrin gibt es via THE SEX ORGANS und "Black" (Track 6; Anspieltip III) serviert. Dieses Tribute Album macht bereits beim ersten Durchlauf Spass, weil es u. a. an alte Tage erinnert als man sich mit Freunden Mixtapes zusammenstellte, diese austauschte oder verschenkte. Da konnte auch der Sound (Klangbild) sehr unterschiedlich sein, ob es mal rumpeliger wie bei THE FAILED TEACHERS "I See Dead People" (Track 7; Anspieltip IV) zugeht oder ob es stilistisch schräg verzerrt mit weichem Beat unterlegt -DELANEY DAVIDSON "Kiss Her Dead" (Track 8)- vor sich hinjammt, solange die Abwechslung sich zu entfalten weiß, kann man den Entdeckergeist sättigen.  Manches Mal fühlt/hört sich dieses Album wie eine Zeitreise an, die weit über 30 Jahre hinausgeht. Man fühlt sich an Punk Ursprünge (The Stooges/Iggy Pop) erinnert - SUDDEN INFANT "More You Talk" (Track 9; Anspieltip V)- und darf immer wieder The Monsters-typisch stilistischen Einflüssen lauschen, die ich als fundamental für den The Monsters Sound bezeichnen würde. Wenngleich sich das manchmal etwas chaotisch, avantgardistisch, experimentell oder auch leicht verstörend anhören mag, so ist auch das Teil des Gesamtbildes der Monsters, wobei HELIOS & HESS mit "Mother's Nest (I Want You)" (Track 10) das Ganze auf recht eigensinnige Weise ausreizen. Dem Chaos folgt hypnotisches Spiel, das ich in dieser Weise eher aus den New Wave Ursprüngen kenne - BIGENERIC "Let Me Spend The Night With Your Wife" (Track 11), zumindest, was die Strophenteile betrifft, die gleichbleibend aufgebaut sind. New Waver und Batcaver dürften hier tiefenzufrieden düster-freudig lächeln. Bislang ging es eher dezent trashig zu, was sich mit THE DEVILS und ihrer Version von "More You Talk" (Track 12) schlagkräftig ändert. Feedbackgewitter vs. Psychobilly Screamo Vocals. Es bleibt stilistisch Psychobilly, THE SENILES gehen catchy mit "Goin' Away Girl" (Track 13; VI) auf Ohrenfang. Für wilde Punk-/Psychobilly Partys bestens geeignet! Wie vielschichtig man einen Song interpretieren kann, hört man ein weiteres Mal dank ROY AND THE DEVIL'S MOTORCYCLE, die "Pony Tail And A Black Cadillac" (Track 14; Anspieltip VII) auf ihre Weise zu Gehör bringen. Gefällt mir persönlich in dieser Version deutlich besser, aber das mag subjektiv sein. Was bei dieser Version krass ausufert ist die Spiellänge von 12:40 Minuten(!), bei der man erst merkt was für großartige Musiker hier ihr Handwerk tributieren lassen. Der Schlusspunkt dieses Tribute Albums fällt mit 1:54 Minute umso kürzer aus, dafür aber auch witziger dank DENIS AND THE TRAKTORS und "I Wanna Be One Of The Monsters" (Track 15), aber das entdeckt Ihr mal schön selbst - Schmunzelgarantie! ;-) Wie eingangs bereits erwähnt, ist dieses Album vor allem für The Monsters Fans und Billies/Bellas jeglicher Couleur ein Must Have. Aber auch Leute, die die Ursprünge des dreckigen Rock 'N' Roll, Trash und Psychobilly (mit Punk-Funken) mal antesten wollen, eignet sich dieses Album hervorragend.

PLÄRRER (DE)
Seit 30 Jahren schleichen sich The Monsters immer wieder aus ihrem modrigen Kellerloch, nachts, um mit einer schmutzi- gen Mischung aus Trash-Pop, Garage und Sex-Soul-Beat die Haupt- und Nebenstraßen der Musikmetropolen heimzusuchen! 1986 in der Schweiz gegründet, ging es den Herren damals wie heute darum, dem hässlichen, strahlenden Gesicht des Mainstream in selbiges zu schlagen, ein Kampf, der laut, fies und wild geführt werden muss. Und genauso klingt die Musik dazu: Schrill, heftig, aber auch immer mit voodooeskem Humor, mit Selbst- ironie, bei allem Angriffsgeist. Fritz Lang, der große Expressionistenregis- seur, dessen Serienmördermeisterwerk »M« zu diesem Album inspiriert hat, wäre stolz! Und stolz ist der Rev. beim Hauslabel Voodoo Rhythm auch, weil auf einer zweiten CD gleich 15 befreundete Bands aus diesem herrlichen Schmuddelkellerkinderumfeld bis nach Neuseeland und den USA einen Sampler mit Coverversion der Monster-Songs beigesteuert haben.

TRACKS (CH)
hug. Die Monsters aus Bern ruinieren nun schon seit 30 Jahren jede Party, und das ist gut so, das ist sehr gut so, weil die treibende Kraft Reverend Beatman und seine Freunde den Voodoo-/Garagen-/Fuzz-/Rumpelrock all die Jahre mit ungebrochenem Enthusiasmus pflegten und hegten. Weil Voodoo Rhythm Records, das Label vom Reverend, ebensolange eine von Europas ersten Adressen ist, wenn es um ebendiese Trashmusik geht. Weil die Monsters schon in Japan live spielten, als wir noch nicht mal wussten, was ein Sushi ist. Weil wir die Monsters einfach lieben. Heiss und innig. Und weil überhaupt: Danke, dass es euch gibt. Zum Jubiläum schenkt einerseits die Band uns Fans ein neues Album, das nach Fritz Langs gleichnamigem Film «M» aus dem Jahr 1931 benannt ist und noch reduzierter, noch kräftiger, noch wuchtiger, noch punkiger daherkommt als sonst. Ganz nach dem Motto: Jetzt erst recht. Anderseits erweisen auf dem Tribute-Album «Monsters» 15 befreundete Bands aus der ganzen Welt unseren Helden Tribut. Das klingt natürlich in der Stilbreite vielfältiger, aber nicht minder heiter. And by the way: lustiges Cover! Für beide Alben gilt: Muss haben! Denn die Monsters sind genau das, was der Einstiegssong auf «M» im Titel heisst: «Baby, You’re My Drug».

RNR66 (HUN)
A tavaly 30 éves Monsters zenekar születésnapja alkalmából egy három lemezes sorozattal kedveskedett nekünk. A harmadik egy Monsters dalokat tartalmazó feldolgozás album. Tizenöt dal – azaz a bakeliten csak tizennégy, mert a Roy & The Devil’s Motorcycle tizenkét perces Pony Tail & Black Cadillac átirata csak a CD-re fért fel – de nem kell megijedni, mert a Voodoo Rhythm Records-nál évek óta a vinyl lemezhez automatikusan jár a CD is. Vannak a lemezen az istállóhoz tartozó bandák, és vannak baráti csapatok innen-onnan, kábé fele-fele arányban. Jó az egész lemez, meg érdekes is, hogy ki, hogyan alakítja át saját képére a dalokat. Nekem egyértelműen a lemez második felén található hármas tetszik a legjobban, a 9-10-11. szám, amit akár ipari blokknak is nevezhetnénk, de legalábbis no wave-nek. Mindegy. Sudden Infant kezd, ami Joke Lanz alteregója, aki a 90-es évek eleje óta készít noise / experimental felvételeket – de tonna számra! – és mint extrém body art művész is ismert. Az ő száma itt a More You Talk. Ezután Helios & Hess jön, akik a svájci ipari csapat, a Herpes Ö Deluxe tagjai. Velük készítette Beat-Man tíz éve a csodálatos Reverend Beat-Man & The Church of Herpes nagylemezt. Itt szerintem Monsters lemezekről vett hangmintákból vágtak össze egy dalt némi gitár gerjesztés és fémcsörömpölés kíséretében. A blokkot a Bigeneric, azaz Marco Repetto zárja, aki a legutolsó ‘M’ című albumról dolgozta fel a Let Me Spend A Night With Your Wife című dalt, és kreált az amúgy egyszálgitáros kesergőből egy minimál pszichedelik valamit. Ha a 90-es években egy DJ ezt rákeveri valami big beat lemezre, biztos hogy beőrültem volna! Nem mellékesen Marco Repetto 1977 és 80 között Bern – innen való a Voodoo Rhythm Records, és itt található a Voodoo Rhythm lemezbolt – első punk zenekarában a Gluemas-ban zenélt, ami később Grauzone lett, és volt is egy német nyelvterületen slágerlistás daluk, az Eisbar, amit éppen ő írt.  Nagyon fasza album, végül is az egész lemez nagyon jó, vannak beindult trash’n’roll-ok (The Sex Organs, The Devils), punk cuccok (The Failed Theachers, The Seniles), érzelmesebb dolgok (Dylan Walshe) vagy exotica (Ronaldo Bruno és Nicole Garcia, akit meg is tudsz hallgatni!). Borító űber, mint általában, nem Facebook barát, belül rengeteg sosem látott fotó a zenekarról.